Wie gefährlich sind Viren auf Ihrem Smartphone

04.08.2020

Ein Computervirus ist eine Infektion, die das Leben eines jeden Benutzers beeinträchtigen kann. Seitdem Smartphones zu Computern wurden, bedrohen sie auch Viren. Der wahre Boom an Viren ereignete sich, als das Smartphone mit Geld in Verbindung gebracht wurde.

Viele kostenpflichtige Dienste wurden hinzugefügt, und Benutzer begannen, EC-Karten an sie zu binden, um leichter im Internet einzukaufen. Dies ist eine echte Freiheit für diejenigen geworden, die viel unehrliches Geld verdienen wollen.

Aber nicht alles ist so beängstigend und der Virus selbst kann nicht von alleine auf Ihr Gerät gelangen.


Welche Virenarten gibt es für Smartphone

Wie ein gewöhnlicher Virus ist ein Computervirus eine parasitäre "Lebensform". Nur der Gewöhnliche arbeitet zum Wohle seiner selbst und seiner Bevölkerung und der Computer zum Wohle desjenigen, der es geschaffen hat.

Im Allgemeinen ist ein Virus ein Schadcode, der in eine Anwendung oder ein Betriebssystem eingebettet ist und anders als ursprünglich beabsichtigt funktioniert. Aus diesem Grund werden Viren in verschiedene Typen unterteilt. Nur nach dem Prinzip, wie sie funktionieren.

Die meisten Viren halten für "Programmviren" und "Trojaner". Ersteres ersetzt einfach die Anwendung. Es dupliziert sein Symbol und seinen Speicherort. Manchmal sogar ein Begrüßungsbildschirm und ein Startbildschirm.

Alles, damit der Benutzer nicht erraten kann, was die Virenanwendung startet. Sie müssen es nur ausführen und die Rechte geben, mit der Arbeit zu beginnen. Andernfalls lässt das Betriebssystem es höchstwahrscheinlich einfach nicht zu, dass es sich öffnet.

Trojaner sind viel schlauer. Ihr Code ist einfach in gewöhnliche Anwendungen oder Betriebssysteme eingebettet und funktioniert zusammen. Er gibt nur regelmäßig den Befehl, bestimmte Daten irgendwo zur Seite zu senden. Dadurch können Betrüger auf sehr wichtige Daten zugreifen.


Was kann ein Virus auf dem Smartphone einrichten

Da das Smartphone eines jeden modernen Benutzers mit Geld verbunden ist, können Viren sehr gefährlich sein. Sie können Anrufe tätigen, SMS an bezahlte Nummern senden, teure Abos aktivieren und dergleichen.

Außerdem können Viren einfach Daten stehlen. Zum Beispiel Fotos, Bankkartendaten oder sogar ein Adressbuch. Im letzteren Fall scheint es nicht so beängstigend zu sein, aber dies ist einer der Kanäle zum Auffüllen der Spammer-Datenbank.

Viren wirken manchmal harmloser. Sie aktivieren nur Anzeigen auf Ihrem Handy und Sie sind ständig mit nervigen Bannern konfrontiert.

Wie kommt der Virus aufs Smartphone

Der wahrscheinlich wichtigste Kanal für Virusinfektionen ist APK. Nicht alle Anwendungen können von Google Play heruntergeladen werden. Daher laden Benutzer häufig genau diese Dateien herunter und installieren sie.

Ein Virus unter ihnen zu verschleiern ist einfach. Ein Link zu einer solchen APK-Datei befindet sich häufig in einer SMS-Mailingliste, was auf den ersten Blick nützlich erscheint. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie die APK nicht herunterladen können. Sie müssen nur auf die Quelle achten.

Zum Beispiel konnte das Spiel Fortnite lange Zeit nicht auf Google Play heruntergeladen werden und wurde auf diese Weise verbreitet. In diesem Fall ist es sicher, einen Link von der Entwicklerseite zu nehmen.

Natürlich ist Google Play auch voller Viren, obwohl die Zensoren versuchen, diese so gründlich wie möglich zu überprüfen. Viren bei Google Play sind jedoch in der Regel nicht so beängstigend und das Risiko, sie herunterzuladen, ist nicht so groß. Vor allem, wenn Sie nicht über die Anwendungen hinausgehen, die die meisten Benutzer verwenden.

Meistens erscheinen sie in unbekannten Spielen, Bildschirmschoner-Sets und Anwendungen, die "Inhalte für Erwachsene" versprechen. Bei letzteren müssen Sie auch mit solchen Websites vorsichtig sein.


Ist ein Virus auf einem Smartphone gefährlich?

In den meisten Fällen ist der Virus selbst auf einem Smartphone nicht gefährlich. Damit er funktioniert, muss er nicht nur heruntergeladen, sondern auch entpackt und installiert werden.

Nur in diesem Fall wird er wirklich gefährlich sein. Wenn Sie solche "Anwendung" auch ausführen und ihr alle Rechte einräumen, einschließlich der Rechte zum Telefonieren und Senden von SMS, wird sie in diesem Moment frei.


Lohnt es sich die Antivirensoftware für das Smartphone zu verwenden

Diese Frage wurde von Menschen seit den ersten Viren gestellt, wenn nicht den ersten Computern. Jeder entscheidet für sich. Persönlich denke ich, dass Antivirensoftware nicht benötigt wird, wenn Sie mindestens die Mindestanforderungen an die "Hygiene" einhalten.

Wenn Sie ein Anfänger sind, ist dies möglicherweise sinnvoll, aber Sie müssen verstehen, dass das Antivirenprogramm die Systemressourcen verbraucht und die Akkulaufzeit verkürzt. Es ist auch unklar, wohin das Antivirus selbst etwas senden wird.

Wenn Sie sich für die Installation entscheiden, müssen Sie hauptsächlich eine Lösung eines renommierten Herausgebers auswählen und nicht mehr als ein Antivirenprogramm installieren.


So verstehen Sie, dass sich auf dem Smartphone ein Virus befindet

Zunächst werden Sie ein merkwürdiges Geräteverhalten feststellen. Es kann langsamer werden, sich erwärmen oder einfach weniger mit Akkustrom betrieben werden. Anwendungen, die zu viele Rechte erfordern, sollten ebenfalls zum Nachdenken angeregt werden.

Dies sind jedoch auch nicht die genauesten Zeichen, und manchmal können sich sogar recht anständige Anwendungen so verhalten. Die Apps können auch andere Berechtigungen anfordern. Wenn zum Beispiel jemand Sie ausspionieren möchte, bittet er um Erlaubnis, die Kamera benutzen zu dürfen. Wenn er Dateien benötigt, benötigt er Zugriff auf den Datenspeicher und so weiter.

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass die Anwendungen, die Sie über die Mailingliste erhalten oder von einer unbekannten Quelle herunterladen, sich mit ziemlicher Sicherheit als Viren herausstellen werden. Und Sie müssen auch verstehen, dass es sehr schwierig ist, einen gut gemachten Virus zu erkennen.


Was tun, wenn Ihr Smartphone von einem Virus blockiert wird

Zunächst müssen Sie die SIM-Karte herausziehen, damit die Angreifer keinen Zugriff auf kostenpflichtige Dienste erhalten. Es wäre auch schön, wenn möglich, WLAN auszuschalten. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass Sie niemandem etwas bezahlen müssen. Dies wird höchstwahrscheinlich nicht helfen und niemand wird das Smartphone für Sie entsperren.

Versuchen Sie nach dem Trennen der Verbindung, Ihr Telefon im abgesicherten Modus neu zu starten. Wenn das Banner verschwindet, deaktivieren Sie die Administratorrechte für alle Anwendungen und entfernen Sie diejenigen, die Sie nicht installiert haben. Danach können Sie versuchen, Ihr Telefon normal neu zu starten und zu sehen, was passiert.

Wenn dies nicht hilft, müssen Sie das Telefon nur noch auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Dies sollte helfen, löscht jedoch alle Daten, die nicht mit der Cloud oder dem Computer synchronisiert wurden. Machen Sie also Backups und seien Sie wachsam.

Seien Sie im Alltag vorsichtiger und tragen Sie an öffentlichen Orten die Masken. Der Kampf gegen Viren im Alltag und am Computer ist sehr ähnlich.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...