Werbung auf Android Geräten deaktivieren

04.08.2020

Bei Android ist alles in Ordnung, aber manchmal stoßen Benutzer auf eine Reihe von Problemen, die unter iOS nicht existieren. Meistens handelt es sich dabei um Werbung, die buchstäblich aus jeder Ecke des Smartphones herauskriecht.

Sie kann im Browser, in Apps, auf dem Startbildschirm und sogar auf dem Sperrbildschirm auf der Lauer liegen. Das ist sehr nervig. Besonders, wenn es sehr oft erscheint. Eine gute Sache ist, dass es ein paar Mittel dagegen gibt.


Warum erscheint die Werbung auf dem Android-Startbildschirm

Die wahrscheinlich nervigste Werbung, die auf Ihrem Startbildschirm angezeigt wird, ist, wenn Sie einfach über den Bildschirm wischen und nach einer App suchen, und da kommt die Werbung. Manchmal sind Anzeigen klein, aber oft decken sie den gesamten Bildschirm ab.

Manchmal erteilen Sie selbst die Erlaubnis für eine solche Aktion, aber oft werden Sie von Anwendungen darüber nicht informiert oder gefragt. Für solche Apps ist dies der Hauptweg, um Geld zu verdienen.

Meistens geschieht dies nach der Installation kostenloser Anwendungen zum Anpassen der Benutzeroberfläche (Hintergrundbilder, Startprogramme, Themen usw.) oder nach der Installation von Systemdienstprogrammen.

Es ist nicht so einfach diese Anwendungen zu definieren, aber es gibt einen Ausweg. Das Wichtigste zuerst.


Werbung auf Android deaktivieren

Der einfachste harmlose Ort, um Werbung zu finden, ist der gesperrte Bildschirm und die Benachrichtigungsleiste. Dort werden die Anzeigen angezeigt, die Sie selbst genehmigt haben.

Sie hätten dies tun können, als auf einer Website vorgeschlagen wurde, Benachrichtigungen zu aktivieren. Aus diesem Grund werden solche Anzeigen meistens mit einem Hinweis auf die Website geschaltet, von der sie gesendet wurden.

Um solche Werbung zu deaktivieren, gehen Sie einfach zu den Browsereinstellungen und deaktivieren Sie die erforderlichen Kontrollkästchen. In Google Chrome müssen Sie das Menü öffnen, indem Sie auf die drei Punkte in der oberen Ecke klicken.

  • Öffnen Sie danach "Einstellungen", dann "Webseite-Einstellungen" und dann "Benachrichtigungen".

Jetzt können Sie nicht nur alle Benachrichtigungen deaktivieren, sondern auch für einzelne Websites.

So verdienen Websites Geld mit Push-Benachrichtigungen. Daher versuchen sie mit allen legalen Mitteln, in Ihr Smartphone zu gelangen. Es gibt aber auch aggressivere Werbetreibende, die viel schwieriger zu finden sind.


So identifizieren Sie eine App, in der die Werbung geschaltet wird

Wenn Sie nicht wissen, in welcher App die Werbung geschaltet wird, müssen Sie diese finden. Laden Sie dazu die Anwendung "Ad Detector" herunter.

Das Wesentliche dieser Anwendung ist, dass sie analysiert, was auf Ihrem Bildschirm geschieht, und wenn die Werbung erscheint, wird angezeigt, welche App zu diesem Zeitpunkt aktiv war.

Nachdem Sie den Namen der App erfahren haben, können Sie zu den Einstellungen gehen und die im vorherigen Absatz beschriebenen Schritte ausführen. Deinstallieren Sie die App oder verhindern Sie, dass die Werbung geschaltet wird.

Diese Methode funktioniert nur mit Anwendungen, die sich nicht wie Systemanwendungen verhalten. Um mit etwas Globalerem fertig zu werden, müssen Sie eine andere App installieren.


Die Liste der aktiven Anwendungen anzeigen

Wenn die ersten Methoden nicht geholfen haben, installieren Sie die Goclean-App. Damit können Sie alle aktiven Anwendungen sehen. Einschließlich derer, die Werbung schalten können.

Öffnen Sie dazu der Abschnitt "Detektor" und analysieren Sie die Aktivität von Anwendungen unter Berücksichtigung ihres Starts. Die beste Zeit für die Analyse ist, nachdem Sie Ihr Smartphone eine Weile verwendet haben und eine Werbeanzeige sehen. So kann die App definiert werden.


Werbung dauerhaft deaktivieren

Dies ist leider nicht immer möglich. Um das Auftreten von Werbung zu minimieren, müssen Sie die Installation von Anwendungen aus Quellen von Drittanbietern deaktivieren. Und überprüfen Sie, was Sie überhaupt installiert haben.

Am Ende möchte ich nur hinzufügen, dass die von mir zitierten Anwendungen nach der "Suche" wieder entfernt werden müssen. Sie stellen hohe Anforderungen an das System und analysieren alle Ihre Aktionen.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...