Was passiert mit Apple ID und iPhone, wenn eine Person stirbt?

06.03.2021

Sie haben wahrscheinlich den Witz gehört, dass soziale Netzwerke in 50 Jahren zu digitalen Friedhöfen werden. Angenommen, die Leute, die sie benutzt haben, werden aktiv sterben und ihre Konten werden zu einer Art virtuellen Grabsteinen. Klingt gruselig, stimme ich zu. Aber wenn Sie darüber nachdenken, dann sind soziale Netzwerke bei weitem nicht die einzigen Orte, die Gefahr laufen, zu digitalen Friedhöfen zu werden.

In diesem Sinne laufen Cloud-Speicher, in denen viel mehr Daten gespeichert sind, Gefahr, zu einer Art Grab der ägyptischen Pharaonen zu werden. Daher ist es interessant zu wissen, was Apple mit den Daten verstorbener Benutzer vorhat.

Es mag seltsam erscheinen, dass eine solche Frage jemandem einfällt. Wie sich jedoch herausstellte, hat Apple selbst für einen solchen nicht sehr angenehmen Fall ein vorab geschriebenes Verhaltensszenario.


Apple ID nach dem Tod einer Person

Das iCloud-Konto kann zusammen mit dem Inhalt des Cloud-Speichers nicht an die Erben des verstorbenen Benutzers übertragen werden. Dies ist in der Benutzervereinbarung festgelegt, die wir alle bei der Registrierung akzeptieren:

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihr Konto nicht übertragbar ist und dass alle Rechte an dieser Apple ID oder diesem Inhalt in Ihrem Konto mit Ihrem Tod erlöschen. Nach Erhalt einer Kopie der Sterbeurkunde kann Ihr Konto geschlossen und der gesamte Inhalt Ihres Kontos gelöscht werden.

Wie Sie sehen, wird Apple nicht aktiv nach Besitzern nicht verwendeter Konten suchen und deren Zustand überprüfen. Das Unternehmen ermöglicht es Verwandten, sie unabhängig über den Tod des Benutzers zu informieren und eine angemessene Schlussfolgerung zu ziehen. In diesem Fall kann das Konto gelöscht werden. Bitte beachten Sie, dass das Löschen nicht garantiert ist. In jedem Fall lässt Apple Spielraum, indem der in der Vereinbarung festgelegte qualifizierende Begriff "kann" verwendet wird.


So können Sie auf die Apple ID einer verstorbenen Person zugreifen

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Zugriff auf das Konto und den Inhalt des Cloud-Speichers einer verstorbenen Person überhaupt nicht möglich ist. Dies ist in der Tat möglich, und dies wird in einem ergänzenden Dokument angegeben, in dem Apple das Verfahren für den Zugriff auf ein Konto beschreibt.

Die Hauptanforderung, die den Angehörigen des Verstorbenen in Cupertino gestellt wird, ist das Vorhandensein einer Gerichtsentscheidung, die auf die dringende Notwendigkeit hinweist, den Cloud-Speicher des verstorbenen Benutzers zu untersuchen.

Um den Zugriff zu erlangen, müssen Sie die folgenden Dokumente an Apple senden:

  • Den Namen des verstorbenen Benutzers und den Namen seines Apple ID-Kontos;
  • Vollständiger Name der Person, die Zugriff auf das Apple ID-Konto des Verstorbenen anfordert;
  • Bestätigung, dass der Verstorbene Eigentümer dieses Kontos war;
  • Bestätigung, dass der Antragsteller ein Verwandter, Erbe oder gesetzlicher Vertreter des Verstorbenen ist;
  • Eine gerichtliche Anordnung, nach der Apple Zugriff auf ein Konto gewähren muss.

Im Großen und Ganzen ist die Liste logisch und völlig ausreichend. Eine andere Sache ist, dass es nicht sehr klar ist, welche Art von Bestätigung, dass der Verstorbene wirklich der Eigentümer des von Apple benötigten Kontos war. Ich denke, dass ein Foto des ehemaligen Besitzers ausreichen wird, da Apple die Möglichkeit hat, die Bilder seiner Benutzer zu analysieren, und es für Apple nicht schwierig sein wird, sie miteinander zu vergleichen.


So entsperren Sie das iPhone, wenn eine Person gestorben ist

Was das iPhone oder iPad verstorbener Benutzer betrifft, hat Apple überhaupt keine Ausnahmen, um Zugriff auf ihre Inhalte zu erhalten. Cupertino kann Ihnen nur helfen, wenn Sie das Gerätekennwort nicht kennen, indem Sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, indem Sie alle Daten und das Kennwort löschen.

Es ist wahr, dass es notwendig sein wird, die Tatsache des Todes und der Verwandtschaft oder das Vorhandensein eines Willens zu bestätigen. Die genaue Liste der Dokumente wird jedoch je nach den Umständen individuell vereinbart.

Es ist gut, dass Apple nicht vorhat, die Verwandten des Verstorbenen abzuzocken und sie zu zwingen, seine Rechnungen zu bezahlen. Bei Bedarf können Sie die Kündigung aller bezahlten Abonnements beantragen. Dies kann natürlich mit demselben Dokumentpaket erfolgen, das für den Zugriff auf das Gerät bereitgestellt wird. Daher müssen Sie höchstwahrscheinlich keine separate Petition einreichen. Es ist jedoch nicht festgelegt, ob bereits geleistete Zahlungen storniert werden können.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...