Was ist ein mini-LED-Display und warum braucht es Apple

25.09.2020

In naher Zukunft, vielleicht in wenigen Wochen, wird die Abkürzung mini-LED viel häufiger als jetzt auffallen. Überall: in Apple-Werbung, auf den Seiten von Online-Shops und in Bewertungen von Apple-Geräten. Es ist ausreichend, dass der Benutzer weiß, dass dies nichts anderes als eine andere Art von Display ist. So etwas wie LCD, LED, OLED und dergleichen.

Um das Gerät problemlos mit einem der Displays verwenden zu können, muss nicht bekannt sein, wie es sich von allen anderen unterscheidet. Versuchen wir dennoch, diese "Buchstabensuppe" zu verstehen, ohne in den technischen Dschungel zu geraten.

Ich erinnere mich gut an das erste flache Display, das ich sah - ein schwaches, das genau senkrecht zur Bildschirmoberfläche betrachtet werden musste: Selbst bei einer geringfügigen Abweichung von dieser Position verschwand das Bild, was auf dem Bildschirm angezeigt wurde. Und doch war es ein Wunder. Fast alle Arten von Displays (mit Ausnahme von OLED und einigen seiner Varianten) sind direkte Nachkommen von LCD.


Was ist der Unterschied zwischen LCD und LED

Die erste Verbesserung gegenüber primitiven und unglaublich teuren LCD-Displays war ihre Hintergrundbeleuchtung. Hinter dem LCD befand sich eine Lichtquelle, die viele Probleme löste und gleichzeitig neue Probleme brachte. Beleuchtete Bildschirme hatten einen großen Blickwinkel.

Dann kamen LED-Displays. LED ist eine Leuchtdiode, ein Halbleiterbauelement, das helles Licht emittiert, wenn elektrischer Strom durch sie fließt.

LCD-Displays mit Hintergrundbeleuchtung wurden zu Werbezwecken als LED-Displays bezeichnet. Das Leben ist heller geworden. Vielleicht wurden die Displays zu hell, weil die Käufer von den hellsten Bildschirmen im Verkaufsbereich angezogen wurden. Die Qualität von Flachbildschirmen und ihre Größe nahmen ebenso schnell zu wie ihre Auflagen - und die Preise fielen ebenso schnell. Das erste iPhone hatte auch ein sehr moderates LCD-Display.


Was ist ein OLED-Display und wie funktioniert es?

OLED ist eine organische Leuchtdiode, die sehr helles Licht emittiert. OLED-Displays haben keinen LCD-Bildschirm oder LED-Hintergrundbeleuchtung. Jedes Pixel (Punkt auf dem Bildschirm) in solchen Displays besteht aus drei separaten roten, grünen und blauen Leuchtdioden.


Vorteile von OLED

Der Kontrast (das Verhältnis zwischen dem schwärzesten und dem hellsten Leuchten eines Punkts auf dem Bildschirm) von OLED-Displays ist praktisch unbegrenzt. Weil jedes Pixel einfach ausgeschaltet werden kann. OLEDs sind dünner, sie bleiben auch beim Biegen funktionsfähig und die Reaktionszeit ist fantastisch.

Smartphone-Hersteller wechselten zu OLED. LCD- und LED-Displays wurden als veraltet bezeichnet, aber Apple wechselte trotz der Empörung der Benutzer lange Zeit nicht zu OLED. Die Gründe für den Appelkonservatismus waren mehr oder weniger klar.


Nachteile von OLED

Abgesehen von fantastischen Fähigkeiten hatten OLED-Displays ebenso fantastische Mängel. Sie brannten schnell aus, insbesondere blaue LEDs (Farbgenauigkeit ging, gelinde gesagt, verloren), und je heller der Bildschirm leuchtete, desto schneller wurde das Display unbrauchbar. Helle Standbilder hinterließen nach einer Weile ihre Spuren auf dem Bildschirm. Große Geräte (Tablets oder Laptops) haben noch dazu ihre eigenen Probleme hinzugefügt.

Apple entschied sich für OLED-Displays, beginnend mit der Apple Watch (angekündigt 2014, veröffentlicht 2015), gefolgt vom MacBook Pro 2016 (mit OLED Touch Bar) und 2017 erschien OLED im iPhone X zum Jubiläum. Viele der OLED-Probleme wurden von Apple gemildert, aber einige davon sind im Prinzip unheilbar.


Was ist mini-LED-Display

Zuerst versuchte Apple, die Mängel der OLED mit typischer Appelzähigkeit und Sturheit zu beheben. Apple hat Dutzende origineller und genialer Lösungen gefunden, aber die Qualität war für Apple nicht akzeptabel. Und dann machte die Displayabteilung auf eine völlig unrealistische und nicht praktikable Art von Displays aufmerksam, die ausschließlich in Form mehrerer Prototypen existieren - mini-LED.

mini-LED ist fast die gleiche OLED, aber anstelle der von Industrie und Ingenieuren verwendeten organischen Leuchtdioden werden normale LEDs von sehr geringer Größe verwendet. Für jedes Pixel (von dem es normalerweise Millionen gibt) - drei Teile. Alle Vorteile von OLED ohne Nachteile. Ihre Mängel sind, wenn auch mit Schwierigkeiten, behebbar. Reaktionszeit und Kontrast sind ähnlich wie bei OLEDs.


Vorteile von mini-LED

  • Hohe Helligkeit;
  • Verbesserter Kontrast im Vergleich zu OLED;
  • Energieeffizienz;
  • Sie sind kleiner und machen das Gerät dünner.

Gleichzeitig können mini-LED-Displays in Bezug auf eine Reihe wichtiger Parameter der OLED physikalisch nicht unterlegen sein, aber mini-LED hat ihre eigenen Nachteile - aber sie sind heilbar.


Wo verwendet Apple mini-LED

Im Prinzip haben mini-LED-Displays jedoch nicht die unangenehmsten und tödlichsten OLED-Probleme. Seit 2015 oder 2016 haben Apple-Partner das Mini-LED-Display unter Bedingungen der Geheimhaltung, die über Apple hinausgehen, auf das Apple-Qualitätsniveau gebracht.

Die Gruppe wurde in ein separates Gebäude verlegt, zehn Meilen vom Campus neben einer experimentellen Displayfabrik entfernt. Erst 2019 sahen die Mitarbeiter bei der Präsentation von Apples Pro Display XDR (es ist fast mini-LED) mehrere Ingenieure aus der Display-Abteilung, die anscheinend vor drei oder vier Jahren von Apple gefeuert wurden.

Apple hat die ganze Zeit mit Epistar zusammengearbeitet. Ohne das Coronavirus sollte die Massenproduktion von mini-LED-Displays im Juli oder August begonnen haben. Es beginnt jetzt, aber nicht nur in Epistar-Fabriken, sondern auch in anderen Fabriken wie Sanan Optoelectronics.

Die ersten Geräte mit solchen Displays sollten vor Ende dieses Jahres in den Handel kommen. Vielleicht ist es das iPhone 12 oder vielleicht das iPad Pro.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...