Stimmt es, dass die Kopfhörer Ihr Gehör beeinträchtigen?

08.09.2020

Sind Bluetooth-Kopfhörer schädlich? Bei dem Versuch, eine Antwort auf diese Frage zu finden, haben wir eine andere Frage völlig vergessen - sind Kopfhörer im Prinzip schädlich? Bei der Suche nach der krebserzeugenden Natur der Bluetooth-Strahlung und ihrer negativen Wirkung auf das Gehirn trat das Thema die Taubheit aus irgendeinem Grund nicht einmal in den Hintergrund.

Aber die Musik selbst, die unser Gehör beeinflusst, kann viel gefährlicher sein als fiktive Strahlung und einen teilweisen oder vollständigen Hörverlust hervorrufen. Wir finden heraus, wo die Wahrheit liegt und wie Sie Ihr Gehör schützen und gesund halten können.

In den letzten Jahren ist die Schwerhörigkeit, die im Prinzip eine Erkrankung älterer Menschen war, viel jünger geworden. Wenn es früher hauptsächlich bei Menschen im Alter von 50 bis 60 Jahren festgestellt wurde und nur gelegentlich bei jungen Menschen auftritt, ist die Zahl der Patienten im Alter von 15 bis 35 Jahren, die Hörgeräte benötigen, in den letzten fünf Jahren um ein Drittel gestiegen.


Hörverlust durch Kopfhörer

Am häufigsten ist ein vollständiger oder teilweiser Hörverlust eine chronische Erkrankung. Es kann entweder angeboren sein oder aufgrund einer anderen Krankheit wie Krebs oder Diabetes erworben werden. An zweiter Stelle in Bezug auf die Prävalenz - Hörverlust durch berufliche Aktivitäten. Menschen, die in lauten Werkstätten arbeiten, hören mit der Zeit immer schlechter. Nun, und an dritter Stelle in der Rangliste der beliebtesten Ursachen für Hörstörungen stehen Kopfhörer.

Experten des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in den USA führten eine groß angelegte Studie mit mehr als 3.500 Freiwilligen durch, um herauszufinden, wie Kopfhörer das menschliche Gehör beeinflussen. Die Verstöße wurden bei einem Viertel der Befragten festgestellt, während sich die Störung häufiger bei Männern als bei Frauen manifestierte.

Der Anteil der Gehörlosen unter jungen Menschen (Kategorie 20-29 Jahre) war mit fast 20 % recht hoch. Fast alle gaben zu, dass sie es lieben, Musik mit hoher Lautstärke zu hören. Und die Art der verwendeten Kopfhörer spielt keine Rolle. Dies können Bluetooth und normale Kopfhörer sein.


Welche Kopfhörer sind schädlicher

Übrigens, hier ist die Bewertung der Kopfhörer nach der Intensität der Schädigung, die sie für Ihr Gehör verursachen (von den meisten bis zu den wenigsten):

  • Ohrhörer. Hierbei handelt es sich um Kopfhörer, die direkt in den Gehörgang passen und mithilfe von Silikondichtungen, sogenannten Ohrpolstern, den Durchgang von Außengeräuschen blockieren. Sie belasten das Gehör und das Nervensystem am meisten.
  • In-Ear-Kopfhörer. Dies sind die Kopfhörer, die in die Ohrmuschel passen, aber nicht in den Gehörgang eindringen. Vor dem Aufkommen der Stecker galten sie als die schädlichsten, da sie ein Schallsignal direkt an das Ohr übertragen und eine spürbare Belastung auf die Hörorgane ausüben.
  • On-Ear-Kopfhörer. Dies sind die Kopfhörer, bei denen zwei Lautsprecher durch einen halbkreisförmigen Bogen miteinander verbunden sind, der die Kopfhörer am Kopf hält. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sie keine absolute Geräuschisolierung haben, kollidiert der Schall von ihnen zuerst mit der Ohrmuschel und löst sich sozusagen auf und gelangt erst dann in den Gehörgang.


Was passiert, wenn Sie Musik über Kopfhörer mit maximaler Lautstärke hören?

Es ist bezeichnend, dass die Menschen mit Hörbehinderungen selbst eine weitere Verschlechterung hervorrufen. Tatsache ist, dass Hörprobleme die Menschen daran hindern, Geräusche mit Frequenzen von 3, 4 und 5 kHz bei einer Lautstärke von 15 dB zu hören. Um sie zu hören, müssen Sie den Ton lauter machen. Aber je lauter der Klang, desto eher wird sich das Gehör verschlechtern.

Es stellt sich ein Teufelskreis heraus, aus dem Sie nicht mehr herauskommen können, besonders wenn Sie es gewohnt sind, Musik laut zu hören.

Hohe Lautstärke ist kein sehr universeller Indikator, der für viele nur eine leere Eigenschaft ist. In der Zwischenzeit kann ein längeres Musikhören mit 65 dB zu einer Hörbehinderung führen. Dies ist ungefähr das Niveau eines lauten Gesprächs.

Da die meisten Menschen es jedoch vorziehen, die Wiedergabelautstärke auf 85 dB zu erhöhen, ist es nicht verwunderlich, dass Musikliebhaber viel schneller das Gehör verlieren als diejenigen, die keine Musik hören oder hören, aber bei relativ sicheren Lautstärkepegeln.



Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...