iOS 14: Abos, Käufe, iCloud-Speicher in Ihrem Haushalt teilen

05.12.2020

Ich bezahle regelmäßig monatlich meine Abos, aber meinen Familienmitgliedern oft keinen Zugang zu ihnen gewähren kann, einfach weil nicht alle Dienste einen Familienplan haben. Mit iOS 14.2 sollte dieses Problem behoben sein.

iOS 14.2 bietet die Möglichkeit, Abos, Käufe, iCloud-Speicher und vieles mehr mit Ihren Familienmitgliedern zu teilen.

Es handelt sich nicht um Familienpläne, bei denen standardmäßig verschiedene Benutzer mit unterschiedlichen Konten teilnehmen, sondern um ein individuelles Abonnement, das jetzt von Mitgliedern Ihrer virtuellen Familie verwendet werden kann. Dies geschieht speziell für Anwendungen und Dienste, bei denen standardmäßig kein Familienzugriff vorhanden ist.


Personen in iOS zu Ihrer Familie einladen

Um ein Abo freizugeben, müssen Sie zunächst eine virtuelle Familie erstellen:

  • Gehen Sie zu "Einstellungen" und öffnen Sie Ihr Profil.
  • Wählen Sie im folgenden Fenster "Familienfreigabe" aus.
  • Klicken Sie auf "Familienmitglied hinzufügen" - AirDrop und wählen Sie das Gerät eines Familienmitglieds aus der Liste der vorgeschlagenen aus.
  • Bestätigen Sie die Familienverbindung auf dem Gerät Ihres Familienmitglieds.

Wichtig: Apple erlaubt nicht, eine Einladung per E-Mail oder Messenger zu senden, da davon ausgegangen wird, dass Mitglieder derselben Familie zusammenleben sollten. Die einzige schnelle Möglichkeit, eine Verbindung zu Familienfreigabe herzustellen, ist AirDrop.

Wenn alles gut gegangen ist, werden der zweite Benutzer und alle nachfolgenden Benutzer auf der Registerkarte "Familie" angezeigt. Sie können insgesamt 5 Familienmitglieder hinzufügen, ohne Sie. Wichtig ist, die Bedingung zu erfüllen und eine Verbindung über AirDrop herzustellen.


So teilen Sie Ihr Abonnement

Jetzt müssen wir den allgemeinen Zugang zu Abos für alle Mitglieder unserer Familie aktivieren:

  • Gehen Sie zu "Einstellungen" und öffnen Sie Ihr Profil.
  • Öffnen Sie den Abschnitt "Abonnements".
  • Aktivieren Sie im folgenden Fenster die Option "Abonnements freigeben".
  • Stellen Sie sicher, dass die Abonnements, die Sie teilen möchten, bezahlt sind.

Der eingeladene Benutzer kann die Abonnements, die er "durch Blutrecht" erhalten hat, in seinen Profileinstellungen anzeigen. Er muss nichts zusätzlich herunterladen.

Während Apple Benutzern erlaubt, Abos mit ihren Familienmitgliedern zu teilen, hängt die Fähigkeit selbst davon ab, ob die Serviceentwickler dies zulassen. Das heißt, der familiäre Zugang zu Abonnements ist für Dienste gedacht, für die es keinen Familientarif gibt. Erwarten Sie aber nicht, dass Sie mit allen von Ihnen genutzten Diensten Ihr Abonnement mit Ihren Lieben teilen können.

Persönlich denke ich, dass das Teilen von Abonnements für Benutzer überhaupt kein Privileg ist, sondern Entwickler dazu bringen muss, Familienabos zu erstellen.

Ich habe derzeit zwei Abos und keines von beiden erlaubt mir, das Abonnement mit meinem Familienmitglied zu teilen. Wenn die Dienste nicht die Möglichkeit bieten, voneinander unabhängige Profile zu erstellen, kann die Verwendung eines Dienstes - insbesondere wenn es sich um einen Videodienst handelt - für verschiedene Personen zu einem Albtraum werden. Vertrauen Sie mir, ich weiß wovon ich spreche. In diesem Fall finden Sie in Ihren Favoriten einen verwirrenden Verlauf, linke Filme und Fernsehsendungen usw.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...