Hintergrund bei iPhone oder iPad ändern: Anleitung und Tipps

24.07.2020

Oft stellen neue iOS-Nutzer die Frage: "Wie ändere ich den iPhone-Hintergrund?" Wir werden in diesem Artikel darüber reden. Seit der Veröffentlichung des ersten iPhone sind sowohl der Hintergrund als auch der Sperrbildschirm mit einem dauerhaften Bild versehen: einem Wassertropfen auf einem bläulich-grauen Hintergrund. Tatsächlich wird das Thema als neutral angesehen und ist für alle Benutzer geeignet.

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung mit verschiedenen Methoden und Tipps, wie Sie den Hintergrund bei iPhone oder iPad ändern können.


So ändern Sie den Hintergrund bei iPhone oder iPad

Die erste Möglichkeit, den Hintergrund auf einem iPhone oder iPad zu ändern.

Alle gespeicherten Bilder werden in einem Ordner namens "Kamera" unter "Fotos" gespeichert. Wenn Sie zu den Ordner wechseln und die gespeicherte Bilder ansehen, wählen Sie ein Bild aus, welches Sie als Hintergrund haben wollen. Suchen Sie die äußerste Schaltfläche auf der linken Seite des Bildschirms und klicken Sie darauf. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie den Punkt "Als Hintergrundbild festlegen" und dann "Sichern". Das ist alles!

Die zweite Möglichkeit. Viele Apple-Benutzer sagen, dass dies zwar etwas schwieriger als die erste Option ist, aber durchaus akzeptabel ist. Bevor Sie den Hintergrund ändern, speichern Sie alle Ihre Bilder in einem separaten Ordner. Benutzer, die viele Fotos auf ihrem Gerät haben, sollten einen zusätzlichen Ordner im Verzeichnis "Fotos" erstellen.

Verbinden Sie Ihr iPad oder iPhone nach dem Verschieben der Bilder mit iTunes. Sobald sich das Fenster öffnet, gehen Sie zum Ordner "Fotos" und aktivieren Sie das Symbol "Synchronisieren". Suchen Sie mit dem Gadget die gewünschten Bilder und erstellen Sie mit der ersten Methode einen neuen Hintergrund.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...