Google: Sie können bald die Synchronisierung in Chrome deaktivieren

09.12.2020

Das Synchronisieren in Chrome ist eine großartige Sache. Ihr ist es zu verdanken, dass die mobilen und Desktop-Versionen des Browsers als ein einziges Tool arbeiten können. Dank der Synchronisierung sind alle unsere Logins und Passwörter, Zahlungsmethoden, Lieferadressen und vieles mehr sowohl auf einem Desktop als auch auf einem Smartphone verfügbar.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich leben würde, wenn ich Autorisierungsdaten, Kreditkarten und andere persönliche Daten mindestens zweimal speichern müsste. Es gibt jedoch mindestens einen Fehler bei der Synchronisierung, den Google-Entwickler zu beseitigen versprochen haben.

Ich denke, jeder hat mindestens einmal darüber nachgedacht, dass es praktisch wäre, einige Daten nicht mit ihren anderen Geräten zu synchronisieren, sondern sie nur auf einem zu speichern. Aus diesem Grund hat Google beschlossen, die Synchronisierung zwischen verschiedenen Geräten optional zu gestalten, damit Daten selektiv ausgetauscht werden können.


Passwort in Chrome speichern, ohne es zu synchronisieren

Laut Google-Entwicklern plant das Unternehmen, Ihnen in den nächsten Monaten die Möglichkeit zu geben, sich auf verschiedenen Geräten ohne Synchronisierungsfunktion in Ihrem Konto anzumelden. Dadurch haben Sie Zugriff auf alle in Ihrem Google-Konto verfügbaren Daten: Autorisierungsdaten, Rechnungsinformationen, Suchverlauf, E-Mails usw. Gleichzeitig können Sie jedoch sicherstellen, dass Daten von einem Gerät mit deaktivierter Synchronisierung nicht auf Ihre anderen Geräte gelangen. Im Allgemeinen ist es bequem.

Ich erkläre, warum:

  • Angenommen, Sie registrieren sich auf einer Website über Desktop-Chrome.
  • Wenn Sie vom integrierten Passwort-Manager aufgefordert werden, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort zu speichern, können Sie einen Speicherort auswählen.
  • Dies kann entweder ein Gerät oder ein Google-Konto sein (mit der Möglichkeit, Daten zwischen Geräten zu synchronisieren).


Wo speichert Chrome die Passwörter

Ist es bequem? Sehr bequem. Auf diese Weise ist es erstens möglich, unnötiger Verlauf von Suchanfragen nicht zu synchronisieren und zweitens Ihre Privatsphäre zu gewährleisten. In der Tat können häufig mehrere Familienmitglieder stationäre Computer zu Hause verwenden, während ein Smartphone für viele von uns immer noch ein privateres Gerät ist, dem vertraulichere Informationen anvertraut werden können.

Es ist zwar immer noch schwer zu sagen, wie die neue Google-Idee technisch umgesetzt wird. Schließlich müssen nicht synchronisierte Daten auch irgendwo gespeichert werden. Tatsächlich hat Google zwei Möglichkeiten: Einen verschlüsselten Bereich in Chrome selbst zu erstellen, der auf jedem Gerät separat aktiviert wird und in dem alle vertraulichen Daten heruntergeladen werden, oder wird das Google-Konto in geschützte und unabhängige Segmente aufgeteilt, die das Gerät bestimmen, auf dem der Eintrag erfolgte, und dort die entsprechenden Daten aufgerufen werden.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...