Google macht Chrome für Android bei dem nächsten Update schneller

Geschwindigkeit ist ein sehr bedingtes Konzept, da es vollständig von der subjektiven Wahrnehmung des Bewerters abhängt. Daher wird das, was einigen sehr schnell erscheint, für andere ärgerlich langsam sein. Aber selbst mit solchen Wahrnehmungsunterschieden war Google Chrome nie träge.

Trotz aller Mängel in Form eines erhöhten Ressourcenverbrauchs und der Einführung einer Vielzahl von Prozessen gelang es ihm, eine relativ schnelle Lösung für das Surfen im Internet zu finden, insbesondere auf mobilen Plattformen. Google hat jedoch entschieden, dass sein Browser noch schneller sein kann.

Mit dem nächsten Update verfügt Google Chrome für Android über einen neuen Mechanismus namens bfcache oder back-forward cache. Aus dem Namen geht hervor, dass die Innovation für die Arbeit mit dem Cache verantwortlich sein wird. Aber wie verbessert es die Browserleistung? Es stellt sich heraus, dass alles sehr einfach ist.


Was ist bfcache?

Der Kern des bfcache-Mechanismus besteht darin, alle vorherigen Seiten, die vom Benutzer geöffnet wurden, zwischenzuspeichern. Auf diese Weise können Sie bei Bedarf zu einem dieser Elemente zurückkehren, ohne sie erneut herunterzuladen. Der Browser ruft sie einfach aus dem Cache ab.

Es scheint, dass dieser Ansatz nicht viel Zeit sparen kann, aber die Praxis zeigte, dass die Erhöhung der Download-Geschwindigkeit deutlich spürbar sein wird. Vielmehr verschwindet der Download als solcher vollständig, da die zuvor besuchte Seite sofort geöffnet wird.

Laut den Entwicklern von Google Chrome haben sie das Verhalten von Browser-Nutzern untersucht und festgestellt, dass 19 % aller Klicks führen auf vorherige Seite wieder zurück. Dies ist eine ziemlich große Zahl, was bedeutet, dass der bfcache-Mechanismus sinnvoll und beliebt sein wird, da er die Zeit zum Laden von Seiten beim Hin- und Herwechseln verkürzt.

Es war ursprünglich geplant, vor einem Jahr bfcache zu Google Chrome hinzuzufügen. Zu diesem Zeitpunkt stellten die Entwickler der Öffentlichkeit den neuen Mechanismus vor. Infolgedessen wurde jedoch beschlossen, den Start vorübergehend abzubrechen - die Komplexität der Implementierung war betroffen.

Das Team, das am Browser arbeitete, konnte nicht sicherstellen, dass es die erforderlichen Komponenten konsistent im Speicher hält und effizient darauf zugreift, wodurch die Ladezeiten verkürzt werden. Daher mussten die Entwickler eine angemessene Menge des Codes neu schreiben, was jedoch nicht ausreichte.

Tatsache war, dass die vorherige Implementierung des bfcache-Mechanismus die Entstehung einer neuen Art von böswilligen Angriffen provozieren könnte, die das JavaScript ausnutzen. Sie könnten Hacker den Zugriff auf vertrauliche Informationen erleichtern, die Benutzer auf Websites veröffentlichen: Logins, Passwörter, persönliche Daten, Zahlungskartendetails und vieles mehr.

Daher ist es logisch, dass Google beschlossen hat, die Veröffentlichung der Innovation zu verlangsamen, und sie um fast ein ganzes Jahr verschoben hat, um alle Fehler zu beheben. Aber jetzt wissen wir sicher, dass alles in Ordnung ist, weil das Unternehmen zugestimmt hat, es zu starten.

Ein Update mit bfcache-Unterstützung wird vor Ende dieses Sommers als Teil von Chrome 86 veröffentlicht. Es verspricht eines der größten in Bezug auf die Funktionalität zu sein, da es einen verzögerten Lademechanismus, erweiterte Sicherheitstools und einen verbesserten Adblocker enthalten wird.

Noch wichtiger ist jedoch, dass Chrome eine aktualisierte Softwarestruktur erhält, mit der der Browser weniger Ressourcen als zuvor verbraucht.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...