Google Fotos wird alle Ihre Fotos nicht mehr kostenlos speichern

13.11.2020

Google wird in Kürze keinen freien Speicherplatz mehr auf Google Fotos für die Speicherung hochwertiger Bilder bereitstellen. In den letzten fünf Jahren war dies ein wesentliches Merkmal des Dienstes und hat viele Kunden angezogen, die für alle Fälle die Synchronisation aktiviert und sich nicht um die Sicherheit ihrer Bilder gekümmert haben. Neben Fotos werden Dokumente, die zuvor nicht unter das kostenlose Limit von 15 GB fielen, nicht mehr kostenlos gespeichert.

Das Unternehmen sagt, dass es auf diese Weise das Niveau der erbrachten Dienstleistungen an die Industriestandards anpasst. Das Unternehmen wird auch Änderungen an der Richtlinie zum Entfernen von Daten aus inaktiven Konten vornehmen. Google hat es eilig, uns zu versichern, dass solche Änderungen unsere Bequemlichkeit nicht stark beeinträchtigen werden. Es gibt immer noch einige Zweifel daran.


Kostenlose Speicherung von Fotos in Google Fotos

Jeder, der diese Funktion verwendet hat, wird sich daran erinnern, dass Google unbegrenzten Speicherplatz in seinem Cloud-Speicher angeboten hat, wenn Sie beim Hochladen von Fotos "hohe Qualität" anstelle von "Originalqualität" gewählt haben. Der Server verarbeitete die Bilder, um weniger Speicherplatz zu beanspruchen, und zählte sie nicht für alle Dateien in 15 GB regulären freien Speicherplatz.

Die Richtlinienänderung des Unternehmens erfolgt am 1. Juni 2021 und ist mit anderen Änderungen in Google Drive verknüpft. Dazu gehört die Ablehnung der kostenlosen Speicherung von Google Workspace-Dokumenten. Sie zählen jetzt auch als reguläre Dateien und reduzieren die freien 15 GB.

Änderungen, die sich auf das Entfernen von Daten aus inaktiven Konten auswirken, können auch alle erschrecken, da die Bereinigung durchgeführt wird, wenn der Benutzer zwei Jahre lang nicht aktiv war. Aber wenn man wirklich aktiv ist, wird man sich in dieser Zeit definitiv an den Laden wenden.

Wir freuen uns, dass alle Fotos und Dokumente, die vor dem 1. Juni 2021 hochgeladen wurden, nicht auf das 15-GB-Limit angerechnet werden. So haben Sie genügend Zeit, um zu entscheiden, ob Sie Google Fotos weiterhin verwenden oder zu einem anderen Cloud-Speicher wechseln möchten.

Momentan können Sie in "hoher Qualität" (aber nicht im Original) nicht nur Fotos, sondern auch Videos speichern. Infolgedessen haben alle die Synchronisierung mit einem Smartphone aktiviert und mehrere zehn Gigabyte ihres Familienarchivs übertragen. Diese Gelegenheit zog eine große Anzahl von Kunden an. Jetzt scheint das Unternehmen zu verstehen, dass die Situation außer Kontrolle gerät.


Vorteile für Google Pixel

Benutzer von Google Pixel Smartphones werden einige Zeit davon profitieren. Sie werden weiterhin in der Lage sein, eine unbegrenzte Anzahl von "qualitativ hochwertigen" Bildern auf den Server hochzuladen.

Zu seiner Verteidigung bietet Google bereits mehr freien Speicherplatz als viele Mitbewerber, wie beispielsweise Apples iCloud mit seinen kostenlosen 5 GB. Um uns zu beruhigen, behauptet das Unternehmen, dass 80 Prozent der Google Fotos-Nutzer das 15-GB-Limit mindestens drei Jahre lang nicht erreichen werden.

Interessanterweise erhalten Benutzer nicht nur Informationen darüber, wie viel Speicherplatz noch vorhanden ist, sondern auch darüber, wie lange dieser Betrag bei Beibehaltung ihres Aktivitätsniveaus anhält.

Damit Sie den Moment nicht verpassen, in dem der freie Speicherplatz im Speicher zu Ende geht, erhalten Sie eine Benachrichtigung und ein praktisches Tool zum Auffinden und Löschen unnötiger Daten. Dies erleichtert die Bereinigung des Speichers erheblich, indem beispielsweise unscharfe Bilder und Screenshots entfernt werden.


Wie viel kostet Google One

Es ist klar, dass Google seinen kostenpflichtigen Dienst Google One aktiver bewerben und einfach die Menge der bereits auf die Server des Unternehmens heruntergeladenen Dateien begrenzen möchte.

Es kann verstanden werden - nur wenige Menschen wollen fast kostenlos arbeiten. Gleichzeitig bleiben die Preise für Google One gleich:

  • 100 GB - 1,99 € pro Monat (19,99 € pro Jahr)
  • 200 GB - 2,99 € pro Monat (29,99 € pro Jahr)
  • 2 TB - 9,99 € pro Monat (99,99 € pro Jahr)

Es sollte keine großen Fragen an Google mehr geben. Sogar die Richtlinie zum Löschen von Dateien ist recht sanft. Sie haben zwei Jahre Zeit und wenn Sie während dieser Zeit keine Daten hoch- oder herunterladen, brauchen Sie die Daten aus dem einen oder anderen Grund wirklich nicht mehr. Selbst wenn Sie nur Google Mail verwenden, haben Sie keine Probleme mit dem plötzlichen Löschen von Daten.

Heute hat Google Fotos über 4 Billionen Fotos und jede Woche werden 28 Milliarden neue Fotos und Videos hochgeladen. Da sich viele von uns auf Google Fotos als primären Speicher verlassen, war es dumm zu erwarten, dass das Werbegeschenk für immer hält.

Die Zeit für Veränderungen ist gekommen und die neuen Regeln bleiben immer noch ziemlich weich.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...