Apple stellt neues iPad Air mit A14-Prozessor und Touch ID im Netztaster vor

16.09.2020

Die heutige Präsentation von Apple, die gerade zu Ende gegangen ist, erwies sich angesichts des kurzen Zeitplans als ziemlich reich an neuen Artikeln. Trotz der Tatsache, dass es in der Aufnahme gezeigt wurde und nicht wie zuvor im Live-Übertragungsformat, war die Dichte neuer Produkte pro Zeiteinheit immer noch sehr hoch.

Aber vielleicht war die wichtigste Neuheit der heutigen Veranstaltung das iPad Air der vierten Generation, das das größte Upgrade in der Geschichte dieser Reihe erhalten hat.

Äußerlich ähnelt das iPad Air 4 eher dem iPad Pro als seinen Vorgängern, was die "Air" betrifft. Betroffen vom neuen Vollbild-Design mit minimalen Einfassungen an den Rändern. Apple-Designer haben das alte Display und die Home-Taste mit integrierter Touch ID über Bord geworfen. Das neue Produkt verwendet keine Gesichtserkennung. Anscheinend war Cupertino der Ansicht, dass Gesichtserkennung eine zu teure Technologie ist, die sich negativ auf den Preis auswirken könnte.


Wie hat sich das iPad Air 4 verändert

  • Display mit einer Diagonale von 10,9 Zoll (ca. 28 cm);
  • Neuer Prozessor A14;
  • 40% mehr Leistung gegenüber iPad Air 3;
  • 5 Farben;
  • USB-C-Anschluss;
  • Apple Pencil 2-Unterstützung;
  • Magic Keyboard-Unterstützung;
  • Verbesserte KI-Leistung;
  • Touch ID im Netztaster oben.

In diesem Jahr hat Apple erstmals die Touch-ID für den Netztaster oben eingeführt. Zu diesem Zweck mussten sich die Ingenieure des Unternehmens sehr bemühen, den Fingerabdruckscanner durch Ändern seiner Form zu verkleinern.

Der Sensor, der sich in einer rechteckigen Taste befindet, der etwa einen halben Zentimeter breit ist, kann jedoch nicht den gesamten Fingerabdruck abdecken, was wiederum die Menge der Eingabedaten über die für die Authentifizierung erforderlichen Muster erheblich reduziert.


Das leistungsstärkste iPad der Welt

"Heute freuen wir uns, Ihnen ein komplett überarbeitetes und viel leistungsfähigeres iPad Air präsentieren zu können. Zum ersten Mal wird es vom A14 Bionic-Prozessor angetrieben, dem leistungsstärksten Apple, der jemals gebaut wurde", sagte Greg Josviak, Senior Vice President Worldwide Marketing bei Apple. - "Das neue Gerät verfügt über ein beeindruckendes, vergrößertes 10,9-Zoll-Liquid-Retina-Display auf der gesamten Vorderseite und eine Touch-ID der nächsten Generation. Und dank des A14 Bionic-Prozessors ist die Leistung des iPad Air viel besser. Auf diese Weise wurden noch mehr Benutzern professionelle Funktionen zur Verfügung gestellt."

Es ist erstaunlich, dass das iPad Air 4 das erste Gerät der Welt war, das mit dem A14-Prozessor betrieben wurde. Normalerweise haben nur Flaggschiff-iPhones dieses Privileg. Aufgrund der Tatsache, dass Apple in diesem Jahr gezwungen war, die Veröffentlichung neuer Smartphones um einige Wochen zu verschieben, beschloss Cupertino, die Veröffentlichung des neuen Chips nicht zu verzögern und ihn als Teil eines Marken - "iPad" herauszubringen.

Der offizielle Verkauf des iPad Air 4 in Deutschland beginnt im Oktober zu einem Preis von 632,60 € für die Basiskonfiguration mit 64 GB Speicher und ab 798,35 € für die Version mit 256 GB Speicher.

Bilder Quelle: Apple.com



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...