Apple: MagSafe Duo Ladegerät steht jetzt zum Verkauf: Lohnt es sich das Gerät zu kaufen

02.12.2020

In der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember begann Apple mit dem weltweiten Verkauf des MagSafe Duo-Doppelladegeräts. Tatsächlich wurde die Neuheit bei der Präsentation am 13. Oktober vorgestellt, aber anscheinend erreichte sie aufgrund einiger Schwierigkeiten erst jetzt den Einzelhandel.

Apple veröffentlichte MagSafe Duo einfach in allen Ländern der Welt, einschließlich Deutschland, wo das Ladegerät bereits so schnell wie möglich bestellt und geliefert werden kann. Schauen wir an, ob die Nachteile des MagSafe Duo die Vorteile überwiegen.

Meiner Meinung nach ist MagSafe Duo die schlechteste Version des ursprünglichen MagSafe. Trotz der Tatsache, dass sowohl das iPhone als auch die Apple Watch gleichzeitig aufgeladen werden können, wird diese Tatsache aufgrund des seltsamen Designs des Ladegeräts höchstwahrscheinlich nicht viel Komfort bieten. Ganz zu schweigen von der geringen maximalen Ladeleistung, die zum einen mit nur einem Netzteil erreicht wird und zum anderen immer noch unter der des normalen MagSafe liegt.


Verwendung von MagSafe Duo

Beginnen wir mit dem MagSafe Duo Design. Der doppelte Formfaktor setzt voraus, dass der Benutzer zwei Geräte gleichzeitig aufladen kann. Aufgrund der Magnete, die sie anscheinend fest am Gerät halten müssen, ist es jedoch problematisch, einen zu entfernen, ohne den zweiten zu berühren.

Sie müssen das MagSafe Duo mit iPhone und Apple Watch vom Tisch heben und versuchen, das Smartphone abzunehmen, da es magnetisch ziemlich fest ist, in der Hoffnung, dass die Uhrenhalterung genauso stark ist. Ich spreche nicht einmal von der Tatsache, dass Sie nach dem Trennen eines Gadgets das zweite wieder auf den Tisch legen müssen. Im Allgemeinen gibt es im Vergleich zum herkömmlichen kabellosen Laden mehr Aktionen, und das Risiko, etwas aus der Höhe fallen zu lassen, ist höher.

Stellen Sie sich vor, wie viel bequemer das herkömmliche kabellose Laden ist, unabhängig vom Formfaktor. Sie müssen Ihr iPhone nur aufladen oder gegen die Induktionsspulen legen. Ebenso können Sie das Gerät aus dem Ladevorgang entfernen. Aber mit MagSafe Duo wird nichts dergleichen funktionieren. Zuerst müssen Sie das iPhone genau auf den Magneten positionieren, damit sie greifen, und dann noch richtig trennen können.


MagSafe Duo Ladeleistung

Die Ladeleistung von MagSafe Duo ist eine andere Geschichte. Im Gegensatz zum ursprünglichen MagSafe, der das iPhone 12 mit 15 W auflädt, leistet die Dual-Version nur 14 W. Grundsätzlich ist die Lücke zu klein, um besondere Aufmerksamkeit zu erregen. Hierbei müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass die Stromversorgung, die Sie zum Betrieb des MagSafe Duo benötigen, unterschiedlich sein muss.

Es ist nicht bekannt, warum, aber Apple passte das für die Verwendung mit MagSafe empfohlene klassische 20-Watt-Ladegerät nicht. Tatsache ist höchstwahrscheinlich, dass das MagSafe Duo damit nur 11 W Leistung liefern kann, was weniger als die angegebenen 14 W ist. Um die maximal möglichen 14 W aus dem MagSafe Duo herauszuholen, empfiehlt Cupertino den Benutzern, das MagSafe Duo über ein Ladegerät mit einer Leistung von 27 W und höher anzuschließen.

Bis heute gibt es keine 27-Watt-Ladegeräte im Sortiment des Unternehmens, daher müssen Sie nach der nächstgelegenen Alternative suchen. Die einzige Option ist das 30-W MacBook-Air-Ladegerät, das separat vom Laptop erworben werden kann. Zwar kostet es im deutschen Einzelhandel 53,60 €, was für das MagSafe Duo zu 142,50 € hinzugefügt werden muss.


Lohnt es sich MagSafe Duo zu kaufen

Das Ergebnis ist etwas völlig Unverständliches. Wir zahlen fast 200 € für ein Ladegerät, das, wie auch immer man sagen mag, ein iPhone nicht schneller als das kabelgebundene Laden aufladen kann. Eine andere Sache ist, dass ich das Laden über MagSafe nicht ganz als Kabelloses nennen kann.

Bei der Verwendung ist das iPhone jedoch fest mit einem Kabel an eine Steckdose angeschlossen. Ich habe also keine Ahnung, wer "DAS" kaufen wird. Besonders für diese Art von Geld. Besonders, wenn der Ladevorgang über das Kabel spürbar kräftiger wird. Nun, Sie entscheiden natürlich selbst.

Bilder Quelle: Apple.com



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...