Apple kann den App Store ändern, aber wie viel kostet es?

13.09.2020

Der App Store wird aus allen Richtungen angegriffen. Spotify in Europa und Epic Games in den USA versuchen, die Provision von 30 % bei Apple zu senken. Einige Entwickler unterstützen sie, andere wissen, dass die Provision niedriger sein könnte, aber sie sind Apple für die Plattform zum Hosten ihrer Apps und die Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, dankbar.

Die Benutzer sind auch in zwei Lager unterteilt: Einige glauben, dass die Kosten eines Abos ohne Apples Provision geringer sein könnten, andere sind sich sicher, dass es unangemessen ist, dem App Store ihre eigenen Regeln zu diktieren. Was kann Apple in dieser Situation tun? Alternative App Stores hinzufügen? Provision von 30 % reduzieren und alternative Zahlungsmöglichkeiten anbieten?


Warum berechnet Apple 30% App Store Provision

Als Steve Jobs 2008 den App Store ankündigte, kündigte er auch das sogenannte "Agentur" Modell an. Beim traditionellen Großhandelsmodell, das im konventionellen Einzelhandel üblich ist, legt der Hersteller einen Preis für den Verkäufer und der Händler den Preis für den Käufer fest.

Es gibt natürlich den vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreis, aber der Verkäufer hat IMMER das letzte Wort. Er kann mehr Geld von Käufern verlangen, wenn eine erhöhte Nachfrage besteht, oder weniger, sogar unter den Kosten, wenn er schnell alte Ware verkaufen oder liquidieren möchte.

Normalerweise gehen 45% des Umsatzes an den Hersteller und 55% an den Einzelhändler ... in der realen Welt. So arbeiten Walmart, Best Buy, Amazon und fast jeder Einzelhändler.

Im "Agentur" Modell legt der Einzelhändler jedoch keinen eigenen Preis fest. Dies erfolgt durch den Hersteller (in diesem Fall den Entwickler). Er entscheidet über den Preis, auch während des Verkaufs. Und der Verkäufer erhält einen Prozentsatz dieses Preises. Bei diesem Modell verbleiben 70% beim Hersteller und 30% beim Verkäufer (Apple).

Dies ist das Modell und der Prozentsatz, den Apple im App Store verwendet. Dies ist das Modell, das Google für den Play Store verwendet. Dies ist das Modell, das Microsoft, Sony und Nintendo für die Xbox-, Playstation- und Switch-Stores verwenden.

Und am Anfang fanden die meisten Leute es großartig. Dieses Modell eröffnete große Möglichkeiten für Entwicklung und Vertrieb und machte Anwendungen zu einem Teil des Lebens. Es war das goldene Zeitalter der Apps. Und der Kuchen wuchs so schnell, dass sich nur wenige darum kümmerten, dass Apple 30% bekam.

Aber dann haben sich zwei wichtige Punkte geändert.


Warum blockiert Apple Fortnite

Der App-Markt selbst hat sich verändert. Es wurden zu viele Apps. Apps haben das Gleiche getan wie jede andere Form von digitalen Inhalten - sie haben ihren physischen und individuellen Wert verloren. Wenn wir 2011 zwischen einem Dutzend E-Mail-Clients gewählt haben, gibt es jetzt Hunderte davon.

Und die Entwickler wechselten zum Freemium-Modell - mit In-App-Käufen. Anwendungsersteller haben einen Weg gefunden, unter solchen Bedingungen Geld zu verdienen. Große Spieleentwickler erkannten früh, dass Leute, die nicht 1,99 € für ein Spiel bezahlen wollten, alle 19,99 € für Skins im Spiel, neue Waffen, Autos, Dekoration ... ausgeben würden.

Es war genug, nur einen Skin zu entwickeln, und man kann ihn an Millionen verkaufen. Dies ist wohl das lukrativste Geschäft, das man sich jemals vorstellen kann. Und als die Zahlen stiegen, waren einige Unternehmen weniger bereit, das ganze Geld mit anderen zu teilen. Zum Beispiel Epic Games bei Google Play oder App Store.

Als Steve Jobs den App Store ankündigte, sagte er, dass die 30% Provision nur zur Deckung der Kosten für die Wartung des App Store gezahlt wird. Damals gab es nicht viele Apps, und kostenlose Apps waren wirklich kostenlos. Mit dem Aufkommen von In-App-Käufen und dem Aufstieg des App Store hat sich dies jedoch geändert.


Wie viel verdient Apple?

Einige Leute denken: Apple ertrinkt in App Store-Gewinnen. Vor vier Jahren versprach das Unternehmen der Wall Street, den Umsatz mit seinen Dienstleistungen bis 2020 zu verdoppeln.

Der größte Teil der Einnahmen aus Dienstleistungen stammt insbesondere aus dem App Store - bei Spielen, genauer gesagt bei In-App-Käufen in Spielen. Apple hat es geschafft, diesen Umsatz zu verdoppeln und dies einige Monate früher als geplant.

Aber! Etwa 85% der Apps im App Store sind kostenlos, der Entwickler zahlt Apple keine 30% Provision. Nichts als die jährliche Entwicklerprogrammgebühr von 99 USD. Analysten schätzen, dass 65% des App-Store-Umsatzes von Apple mit Spielen erzielt werden.


Wie ändert Apple den App Store

Für Apple gibt es 3 Möglichkeiten

  • Die erste besteht darin, die Provision von 30% auf 20% oder 15% zu senken. Vielleicht werden dadurch die Preise für In-App-Käufe wirklich gesenkt. Andere glauben, wenn Apple die Provision senken würde, würde der Entwickler den Preis für In-App-Käufe nicht ändern und nur ein bisschen mehr Geld in seine Tasche stecken. 
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Entstehung alternativer Store. Es dauert lange, man braucht jemanden, der ein solcher Store entwickelt, und es ist keine Tatsache, dass die Provision dort geringer sein wird. Es stellt auch die Qualität von iOS-Apps in Frage.
  • Und das dritte sind alternative Zahlungsmöglichkeiten. Etwas, das Apple definitiv nicht tun wird. Schließlich kann ein Entwickler seine Zahlungsmethode anpassen und Apple wird davon überhaupt nichts haben.

Daher ist es jetzt am praktikabelsten, die Provision von Apple im App Store zu senken. Vielleicht nur bis zu 25%. Oder sofort bis zu 20%. Cupertino wird kaum etwas anderem zustimmen. Dies wird sich natürlich negativ auf das Einkommen von Apple auswirken, aber andererseits wird eine niedrige Provision dazu beitragen, neue Entwickler anzuziehen. Und ob die Anwendungsentwickler diesen Unterschied in die Tasche stecken werden - ist es eine andere Sache.

Oder vielleicht bleibt alles so, wie es ist, wenn die Gerichte auf der Seite von Apple stehen werden.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...