Android 11: Warum sollten Sie mit der Installation abwarten

Trotz der Tatsache, dass ich früher eher skeptisch gegenüber Android-Updates war, weil ich dachte, dass alle Innovationen in Form von Anwendungen erhalten werden können, ohne das Betriebssystem selbst zu aktualisieren, habe ich meine Meinung im Laufe der Zeit geändert.

Jetzt installiere ich selbst die kleinsten Sicherheitspatches, ganz zu schweigen von neuen Updates, die einmal im Jahr veröffentlicht werden. Als Google Android 11 zum ersten Mal ankündigte, wusste ich im Voraus, dass ich zu den Ersten gehören würde, die es installieren.

Aber es war gut, dass der Hersteller meines Smartphones mit der Optimierung etwas spät dran war, weil ich die Zeit hatte, die Meinungen derjenigen zu lesen, die bereits ihre Smartphones mit Android 11 aktualisiert hatten, und dies hat mich vor vielen Problemen bewahrt.

Android 11 erwies sich als weit entfernt von dem erfolgreichsten Update, zumindest in Bezug auf Funktionalität und Stabilität. Genau darüber beschweren sich Benutzer der aktualisierten Smartphones in sozialen Netzwerken und in thematischen Foren, sammeln Feedback von Personen wie ihnen und suchen gemeinsam nach Lösungen für bestimmte Probleme, mit denen sie mit Android 11 konfrontiert sind.


Android 11 Probleme

Erstens achten Benutzer auf Unterbrechungen bei der Arbeit regulärer Funktionen. Für viele stürzt die Kamera spontan ab, Google Assistant hört möglicherweise keine Befehle und der Standard-Anrufbeantworter startet im Prinzip nicht. Und das ist die Rede über die Google Pixel-Smartphones, die zu den ersten gehörten, die das Update erhalten haben.

Zweitens gibt es Leistungsprobleme. Selbst auf den schnellen "Pixeln" bemerken Benutzer einen deutlichen Rückgang der Geschwindigkeit, mit der bestimmte Aufgaben ausgeführt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Video in 4K gespeichert oder nur eine Anwendung mit Kontakten gestartet wird - es gibt Einfrierungen, die häufig auftreten.

Drittens verhalten sich Smartphones mit Android 11 im Prinzip seltsam: Ihr Display beginnt spontan zu blinken, die Gesichtsentsperrung funktioniert möglicherweise überhaupt nicht, das Anwendungsfeld wird nicht geöffnet und Bluetooth-Headsets übertragen keinen Ton. Darüber hinaus kann NFC zum Zeitpunkt der Zahlung über Google Pay deaktiviert werden und Nachrichten können nicht abgeschickt werden.


Android 11 aktualisieren oder abwarten

Natürlich sprechen wir jetzt von reinem Android 11. Tatsache ist jedoch, dass Dritthersteller dasselbe Betriebssystem als Grundlage für ihre Systeme verwenden. Daher ist es logisch, dass einige der Fehler - auch wenn wir davon ausgehen, dass die Entwickler die offensichtlichsten beheben - weiterhin bestehen und Sie daran hindern werden, Ihr Smartphone unabhängig von der Marke (Samsung, OnePlus, Nokia, Xiaomi usw.) reibungslos zu verwenden.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie durch die Aktualisierung auf Android 11 wirklich das Risiko eingehen, ein Etwas zu bekommen, ohne dass eine schnelle Lösung möglich ist.



Lesen Sie auch

Am 26. Januar veröffentlichte Apple die endgültige Version von iOS 14.4. Die Entwickler des Unternehmens bereiteten das Update für den Start in nur zwei Phasen des Betatests vor, was selbst für Pass-Through-Updates, deren Test 5-7 Stufen dauert, ziemlich untypisch ist.

Vor einigen Jahren, als Apple Face ID auf den Markt brachte, folgten viele Smartphone-Hersteller diesem Beispiel und versuchten, ihren Benutzern Gesichtserkennungstechnologie anzubieten. Für einige war es besser, für andere schlechter, aber selbst die fortschrittlichsten Optionen erwiesen sich als vollständige Schlacke.

Jeder AirPods-Benutzer hatte ein Problem, als seine Kopfhörer schmutzig wurden und so aussahen, dass selbst der Besitzer sie nicht in seine Ohren stecken wollte. Dies erklärt sich aus der Physiologie des menschlichen Körpers und einfach aus der Tatsache, dass wir in einer ziemlich schmutzigen Welt leben.

Der IT-Sektor entwickelt sich so schnell, dass viele Menschen einfach keine Zeit haben, auf die Veränderungen zu reagieren, die seit langem bekannte und vertraute Geräte durchlaufen. Aber wenn die Flash-Laufwerke über Nacht durch Cloud-Speicher ersetzt worden sind, dann ging mit der Flash-Technologie von Adobe alles viel langsamer voran. Diese...

Für Apple war 2020 wie für alle ein sehr schwieriges Jahr - aber trotz allem wurde es eines der besten in seiner gesamten Geschichte, vielleicht sogar das beste. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die allen Menschen gemeinsam haben (Covid-19), musste das Unternehmen seine eigenen, persönlichen Schwierigkeiten überwinden.

Wahrscheinlich wird niemand leugnen, dass WhatsApp die weltweit beliebteste Instant Messaging-Plattform ist. Die App funktioniert gut auf Smartphones, etwas schlechter auf Tablets und Computern, unterstützt jedoch eine End-to-End-Verschlüsselung. Selbst wenn Sie WhatsApp nicht mögen, können Sie nicht leugnen, dass die Anwendung so sehr in unser...