Adblocker für Android: die besten Werbeblocker

22.08.2020

Jeder Benutzer von Geräten auf der Android-Plattform ist wahrscheinlich auf die eine oder andere Weise auf mehr oder weniger Werbung gestoßen. Werbeanzeigen können in einer heruntergeladenen Anwendung oder einem Spiel erscheinen, wenn Sie ein Video auf YouTube, in einem sozialen Netzwerk oder in einem Browser ansehen. Im Allgemeinen besteht überall die Gefahr, dass unerwünschte Werbung angezeigt wird.

Im Zeitalter der Werbung wird sie überall zu finden sein - im Fernsehen, Radio, auf der Straße und im Internet. Das macht manchmal verrückt, sodass viele Leute darüber nachdenken, zumindest keine Werbung auf ihren Smartphones zu sehen.

Wenn es irgendwo im Rahmen der Vernunft angezeigt wird, ist es OK, aber ist es in einigen Anwendungen so aufdringlich, dass es einfach unmöglich ist, eine App zu verwenden.

Für solche Fälle gibt es Werbeblocker (auch Adblocker genannt). Sie sollen unerwünschte Popup-Nachrichten auf Ihrem Gerät blockieren. Es gibt Dutzende verschiedener Adblocker, einige können aus dem Play Store heruntergeladen werden, andere müssen Sie selbst im Internet suchen.

Sie haben alle ungefähr das gleiche Funktionsprinzip, aber auch ihre eigenen Eigenschaften. Betrachten wir die besten Adblocker für Android und schauen wir, was sie drauf haben.


Free Adblocker Browser

Eine beliebte App zum Blockieren von Werbung auf Android. Verwendet das Prinzip, den Zugriff auf den Ad-Server zu blockieren. Das Programm ist einfach zu bedienen, selbst Anfänger werden es verstehen.

Die Anwendung verwendet Listen von Hosts, die blockiert werden. Die Listen werden ständig aktualisiert. Jeder Benutzer kann die Hosts-Datei unabhängig bearbeiten und neue Werbequellen blockieren. Jeder Benutzer kann dieser Datei Adressen unerwünschter Werbequellen hinzufügen, die weiterhin auf der schwarzen Liste stehen.

Um alle neuen Werbequellen zu blockieren, müssen Sie die automatische Aktualisierung der Hostliste aktivieren. Um Datenverkehr zu sparen, können Sie diese nur über WLAN aktualisieren.


AdGuard

AdGuard ist eines der interessantesten Werbeblockerprojekte. Derzeit wird die Anwendung im Gegensatz zu den anderen aktiv weiterentwickelt und ständig aktualisiert. Hat eine einfache Oberfläche, aber gleichzeitig viele flexible Einstellungen.

Es gibt eine große Community von Benutzern und Entwicklern, sodass Sie jederzeit über das Forum Unterstützung erhalten können. Hat einen geringen Stromverbrauch, der sich auf die Dauer des Geräts auswirkt. Und am wichtigsten ist, dass für die Anwendung keine Root-Rechte erforderlich sind, was für Anfänger geeignet ist.

Gleichzeitig werden Werbeanzeigen sehr effizient blockiert, indem eine große Anzahl von AdGuard-Filtern und zusätzlich regionale Filter verwendet werden. Dem Adblocker wurde beigebracht, https-Verbindungen zu erkennen, mit denen Sie die Werbung in Apps wie YouTube umgehen können.


Werbung auf einer Webseite blockieren

Wenn Sie die Werbung auf Webseiten blockieren müssen, ist dies noch einfacher als bei Werbung in Apps. Sie können also Browser mit eigenen Werbeblockern verwenden, z. B. den Adblock-Browser. Wenn Sie einen Browser verwenden müssen, an den Sie bereits gewöhnt sind, können Sie ein Browser-Add-On hinzufügen.

Beispielsweise unterstützen Opera, Firefox und Samsung Internet die Installation von Browser-Add-Ons. Beispielsweise bietet der Samsung-Internetbrowser in einem speziellen Menü die Installation verschiedener Werbeblocker im Browser an.

AdBlock: Blockieren Sie Anzeigen von allen Browsern

Browser-Werbeblocker sind im Play Store frei verfügbar. In den meisten Fällen wirken sich Adblocker in keiner Weise auf die Anzeige von Inhalten auf der Website aus.

Der Anzeigenblock wird normalerweise "abgeschnitten", und der Text im Artikel nimmt einfach seinen Platz ein, d. H. Der Artikel "schrumpft" ein wenig. Wenn sich die Werbeblöcke an den Seiten in der Seitenleiste befinden, werden Sie ihr Verschwinden einfach nicht bemerken.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...

Samsung hatte noch nie eine besonders ehrfürchtige Haltung gegenüber der Aktualisierung seiner Smartphones. Erst in den letzten ein oder zwei Jahren hat sie ihre Meinung zu diesem Phänomen radikal geändert und bereits früher als Google mit der Veröffentlichung von Updates begonnen.