6G: Google und Apple arbeiten bereits an 6G Netzwerkentwicklung

18.11.2020

Die Zeit ist vergangen, in der die Welt, zum großen Teil dank berühmten Stars und Filmemacher, hysterisch gegenüber 5G-Netzen war. Jetzt hat sich jeder irgendwie damit abgefunden und viele warten sogar und kaufen bereits die passenden Smartphones.

Solche Netzwerke werden wirklich sehr schnell auf der ganzen Welt bereitgestellt, aber es muss etwas danach sein. Aus diesem Grund haben amerikanische Unternehmen bereits begonnen, Netzwerke der sechsten Generation aufzubauen.

6G werden um ein Vielfaches schneller als 5G sein, überall arbeiten können und die Internet-Satelliten von Elon Musk "außer Betrieb setzen". Interessanterweise haben sich Google und Apple erneut zusammengetan, um an diesem Projekt zu arbeiten.


6G Netzwerkentwicklung

Die Entwicklung von 5G ist wirklich sehr schnell und eine große Anzahl von Ländern und Regionen hat bereits vorgefertigte Projekte. Einige haben sie sogar implementiert und konnten neue Netzwerke vollständig abdecken.

Einige Hersteller sind jedoch noch weiter gegangen und haben bereits separate Teams gebildet, die sich mit vielversprechenden Entwicklungen im Bereich 6G befassen. Amerikanische Unternehmen und höchstwahrscheinlich die Regierung erkannten, dass sie mit China vorsichtiger umgehen mussten. Infolgedessen beschlossen sie, China diesmal einen Schritt voraus zu sein.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass China bereits einen Satelliten ins All geschickt hat, um 6G-Signale zu testen. Dieses Netzwerk sollte eine schnellere Verbindungsgeschwindigkeit als 5G haben und eine zuverlässigere Verbindung bieten. Erwarten Sie solche Netzwerke jedoch nicht in naher Zukunft. Das Projekt wird höchstwahrscheinlich mindestens zehn Jahre dauern.

Chinas Führungsrolle bei dem neuen Kommunikationsstandard zeigt sich darin, dass Smartphones lokaler Marken zusammen mit Samsung 5G seit langem unterstützen. Gleichzeitig haben Apple und Google ihre Geräte erst vor einigen Monaten vorgestellt.


Wer beschäftigt sich mit 6G

Aus diesem Grund sind Google und Apple kürzlich der Next G Alliance beigetreten. Dies ist eine nordamerikanische Handelsgruppe, die nächste Woche ihre erste Konferenz abhalten wird. Die Allianz wird vom nordamerikanischen Handelsverband ATIS geführt, der die Lösungen für die Telekommunikationsbranche anbietet.

Berichten zufolge hat ATIS zuvor an Hörgeräten, automatisierten Kommunikationssystemen und vielem mehr gearbeitet. Das Hauptziel dieser Gruppe ist es, "die Führungsposition bei mobilen Technologien im Bereich 6G und darüber hinaus in den nächsten zehn Jahren auszubauen". Die Forschung soll darauf basieren, wie sich die bestehenden 5G-Netze entwickeln werden.

Neben Apple und Google gehören zu der Allianz auch andere große Unternehmen, die Entwicklungsmöglichkeiten in eine vielversprechende Richtung nicht verpassen möchten. Dazu gehören Charter Communications, Cisco, Hewlett Packard Enterprise, Intel, Keysight Technologies, LG Electronics, Mavenir, MITER und VMware.


Wofür braucht man 6G Netze

Anfang dieses Jahres sagten Vertreter der Next G Alliance: "Während die Welt nach Möglichkeiten sucht, die den Weg zu 6G ebnen, müssen die USA rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um eine bedingungslose Führungsrolle bei der Innovation und Entwicklung von 6G sicherzustellen."

Es ist noch zu früh zu sagen, wie das Bündnis und seine Mitglieder die Entwicklung neuer Netzwerktechnologien im Allgemeinen beeinflussen können. Darüber hinaus hängt alles stark vom Stand der Dinge vor dem politischen Hintergrund ab.

Bisher haben die Vereinigten Staaten eine eher aggressive Politik gegenüber China verfolgt. Mit der Ankunft der neuen Führung kann sich die Situation ändern und es wird für Unternehmen aus dem Reich der Mitte einfacher sein, sich zu entwickeln. Unabhängig von der Führungsrolle in den USA wird auf jeden Fall eine Führungsrolle in der Technologiebranche angestrebt.


Wie werden 6G Netze aussehen

Für die Netzwerke der sechsten Generation gibt es bislang nur vielversprechende Technologien und Konzepte. Es ist noch zu früh, um über die endgültige Form des fertigen Produkts zu sprechen, aber es gibt eine Version, die auf den Prinzipien der Satellitenkommunikation basiert. Einerseits ist es teurer, andererseits wird es dank SpaceX immer erschwinglicher, Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

So allmählich kann die Situation dazu führen, dass es viel rentabler ist, einen Satelliten zu starten, als Hunderte und Tausende von Basisstationen am Boden zu platzieren. Darüber hinaus werden sich auch Kommunikationstechnologien entwickeln und die Ausrüstung eines Satelliten wird ausreichen, um eine große Anzahl von Menschen mit einem Netzwerk zu versorgen. Darüber hinaus stört es niemanden, die kombinierte Option zu verwenden.

Wir sehen wieder einmal, dass die Zukunft uns viele interessante Dinge bringt. Es bleibt noch zu viel Zeit für neue Netzwerke, aber wir wissen, wie schnell diese zehn Jahre vergehen werden.



Lesen Sie auch

Ich denke, Sie haben gehört, dass WhatsApp Ende letzten Jahres Benutzer gebeten hat, eine neue Vereinbarung zu akzeptieren, in der vor Plänen gewarnt wurde, Ihre Daten an Facebook weiterzuleiten. Trotz der Tatsache, dass der Messenger zuvor zu einem sozialen Netzwerk gehörte, erlaubte sich sein Management nie, über das Auslaufen von Benutzerdaten...

Kürzlich kündigte Tim Cook in einem Interview die Rückkehr von Apple nach München an. Apple will in München eine Milliarde Euro in diese Rendite investieren. Apple ist kein bayerisches Unternehmen und wird Kalifornien nicht verlassen. Aber sie schafft in München das größte Entwicklungszentrum für Mikroelektronik in Europa. Natürlich für sich...

Es wird unter Android-Nutzern als die Norm angesehen, alles, was iOS hat, auch zu wollen. Funktionen, Dienste, Schnittstellendesign, Sicherheitsmechanismen - sie sind bestrebt, die gesamte Palette der auf dem iPhone verfügbaren Tools zu portieren und an ihre Smartphones anzupassen.

Wie unterscheidet sich iOS von Android? Unterstützung, Fragmentierung, Intuition, Ökosystem - all dies sind Faktoren, die, obwohl sie relevant sind, im Großen und Ganzen nichts beeinflussen. Google erlaubt sich perfekt, Android zu aktualisieren. Nach der offiziellen Beendigung des Supports und der Verteilung neuer Funktionen über proprietäre...